Führungsringe

Kolben- und Stangenführungsringe nehmen Querkräfte auf und vermeiden metallischen Kontakt zwischen den gleitenden Bauteilen. Durch das zusätzliche Element werden die Funktionen „Dichten“ und „Führen“ getrennt. Im Gegensatz zu metallischen Führungen stellen Führungsringe aus Kunststoffen eine kostengünstige Lösung dar, reduzieren Reibung und Verschleiß und kommen in vielen Fällen ohne Schmierung aus. Weitere Informationen finden sich auch im Kapitel „Führungselemente“ in der Broschüre „Kunststofftechnik“.

Standardprofile

Unter den abgebildeten Standardprofilen verstehen wir Führungsringe, die den Stand der Technik repräsentieren. Wir fertigen diese Führungsringe selbst für alle geforderten Nutabmessungen aus einer Vielzahl von Werkstoffen. Neben gedrehten und gespritzten Führungsringen liefern wir viele Abmessungen als Meterware oder fertig zugeschnitten.

Einen Gesamtüberblick und weitere Informationen dazu gibt es in folgenden Kategorien:

  • Führungsringe Rechteckform
  • Führungsringe L-Form
  • Führungsringe T-Form
  • Führungsringe U-Form

Auswahl des richtigen Profils

Je mehr Informationen bekannt sind, desto besser kann das Führungs­element auf den Anwendungsfall angepasst werden.

Für die Auswahl des richtigen Profils und des optimalen Werkstoffes sind folgende Kriterien wichtig:

  • Einbauraum
  • Querkräfte
  • Temperaturbereich
  • Medium
  • Dreh- / Schwenkgeschwindigkeit
  • Gegenlauffläche
  • Montagemöglichkeit
  • Reibungsverhalten
  • Standzeiterwartung
  • Preis
  • Verfügbarkeit

Führungsringe Rechteckform

Anwendung
  • Standard
  • kostengünstig
  • je nach Werkstoff auch als Meterware und als Zuschnitte erhältlich
  • geringe Reibung
  • leichte Montage in geschlossenen Nuten
  • hohe Belastungen
  • auch mit Stufenschnitt lieferbar
Kurzbeschreibung der Bezeichnungen:

FR = Führungsring
K = Kolben
S = Stange

LN = Linearnut
MN = Mittelnut
SN = Spiralnut

Führungsringe L-Form

Anwendung
  • kostengünstig
  • geringe Reibung
  • leichte Montage in geschlossenen Nuten
  • hohe Belastungen
  • geringer axialer Bauraum
Kurzbeschreibung der Bezeichnungen:

F = Führungsring
L = L-Form

K = Kolben
S = Stange

LN = Linearnut
MN = Mittelnut
SN = Spiralnut

Führungsringe T-Form

Anwendung
  • Standard
  • kostengünstig
  • aus POM viele Abmessungen als Spritzteile lieferbar
  • geringe Reibung
  • leichte Montage in geschlossenen Nuten
  • hohe Belastungen
  • geringer axialer Bauraum, dadurch kurze Kolben­konstruktionen möglich
Kurzbeschreibung der Bezeichnungen:

F = Führungsring
L = L-Form

K = Kolben
S = Stange

LN = Linearnut
MN = Mittelnut
SN = Spiralnut

Führungsringe U-Form

Anwendung
  • geringe Reibung
  • leichte Montage in geschlossenen Nuten
  • hohe Belastungen
  • geringer axialer Bauraum, dadurch kurze Kolben­konstruktionen möglich
Kurzbeschreibung der Bezeichnungen:

F = Führungsring
L = L-Form

K = Kolben
S = Stange

LN = Linearnut
MN = Mittelnut
SN = Spiralnut