Klimatisierung des Hänssler Maschinenparks

Absaugvorrichtung | FFF-Verfahren | Einsatz: Klimatisierung

Effizientere Produktionsstätten dank innovativer 3D-Druckteile im Großformat

Unsere Fertigungsmöglichkeiten reichen von Dreh- und Frästeilen, über Dreh-Frästeile auf modernsten Bearbeitungszentren, bis hin zu 3D Druckbauteilen in den verschiedensten Herstellverfahren. Um unseren Kunden höchste Qualität bieten zu können, erweitern wir stetig unser Know-how, um die Fertigungsverfahren sowie Prozesse zu optimieren.

Unser Ziel ist es, den steigenden Ansprüchen an Toleranzen, Oberflächenqualität und Wiederholgenauigkeit gerecht zu werden und die Anforderungen unserer Kunden durch die permanente Weiterentwicklung und Modifizierung unseres Maschinenparks zu übertreffen.

Hierfür wurde von unseren Ingenieuren ein Maschinenraumkühlungssystem entwickelt, sodass noch effizienter bei gleichbleibender Qualität produziert werden kann. Ein Luftzirkulationskreislauf sorgt dafür, die Temperatur der Maschinenräume zu regulieren und konstant auf der optimalen Bearbeitungstemperatur halten zu können.

Innovative Luftkanäle aus dem 3D-Drucker

Unsere modifizierten Großformatdrucker ermöglichen die Produktion von Bauteilen in einer Größe von bis zu einem Kubikmeter. Dies gibt der Entwicklungsabteilung aus dem Hause Hänssler den Freiraum, die Luftkanäle für den Zirkulationskreislauf gezielt an die jeweiligen Maschinen anzupassen.

Die Konstruktion der sehr komplexen Bauteile ist dank des 3D-Drucks kein Problem. Hiermit können unsere Systeme platzsparend, individuell und auch in außergewöhnlichen Geometrien hergestellt werden. So wird ein gleichbleibender Kanalquerschnitt trotz ungleichmäßiger Form des Kanals erreicht.  Die Fertigung konventioneller Luftkanäle aus Blech ist im Standardsegment in den Querschnitten begrenzt und für einen solch individuellen Einsatz nur mit großen Mühen und Kosten realisierbar. Verschiedene erforderliche Geometrien können mit diesem Verfahren teilweise nicht hergestellt werden oder sind mit großen Kompromissen behaftet.

Mithilfe des Messarm wird ein Bauteil aus dem Großraumdrucker für die Klimatisierung des Maschinenparks vermessen

Ihre Experten für Anwendungen im Klimatisierung des Hänssler Maschinenparks

Der richtige Werkstoff ist entscheidend

Bei den Luftkanälen kamen zwei verschiedene 3D Druckmaterialien zum Einsatz, carbonfaserverstärktes PET (PET-CF) und recyceltes PET (rPET). PET-CF zeichnet sich durch seine sehr gute Formstabilität und hohe Festigkeit aus. Es findet Anwendung in Bereichen, wo große Kräfte wirken oder die Bauteile über einen großen Bereich hinweg freitragend montiert werden müssen. Die Maßhaltigkeit aus unseren Großformatdruckern ist sehr gut und durch den optimierten Herstellungsprozess weisen die Bauteile keine Verzüge auf. Mit einer Hitzebeständigkeit von bis zu 100°C und seiner ESD Fähigkeit eignet sich der Werkstoff optimal für die industrielle Anwendung. Zudem überzeugt das Material durch eine sehr feine Oberflächenbeschaffenheit.

rPET dagegen wurde in Bereichen eingesetzt, wo eine gewisse Elastizität der Bauteile benötigt wird. Während des Produktionsprozesses der CNC Maschine treten Vibrationen auf, bei denen feste, aber spröde Materialien zum Reißen neigen und zusätzlich entkoppelt werden müssen. Bauteile aus rPET dagegen können direkt montiert werden und halten über einen langen Zeitraum hinweg diesen Bedingungen stand. Das Material wird, wie der Name vermuten lässt, zu einem großen Teil aus recyceltem Granulat hergestellt. Da die Nachhaltigkeit für uns eine große Rolle spielt, wird überall dort, wo es die Gegebenheiten zulassen, rPET gegenüber anderen Materialien eingesetzt. Dies ist im Vergleich zu PET-CF deutlich wirtschaftlicher und schont zudem Ressourcen.

Werkstoffe

Hier präsentieren wir Ihnen unsere verfügbaren Werkstoffe, die in der additiven Fertigung eingesetzt werden. Sie erhalten zu jedem Werkstoff Informationen zu seinen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten.

Vorteile unserer neuen Fertigungsmöglichkeiten

Großformatdrucker in dieser Größenordnung bringen ganz neue Möglichkeiten. Bauteile, die vorher auf kleineren Druckern nur in Teilsegmenten hergestellt werden konnten, können nun am Stück, ohne Verzüge und in der gewünschten Maßhaltigkeit produziert werden. Außerdem können auch faserverstärkte Werkstoffe verarbeitet werden, welche ein großes Potential an Festigkeit und Steifigkeit gegenüber der Standardmaterialien PET oder PLA aufweisen.